Guidelines on management of non-performing and forborne exposures

Frankfurt am Main 28. März 2019 von 09:00 bis 13:00

Als Folge der Finanzkrise haben viele Bankinstitute in Europa noch immer mit hohen Quoten von non-perfoming exposures (NPE) bzw. NPL (non-performing loans) zu tun. Auf europäischer Ebene wurde im letzten Jahr viel zu diesem Thema diskutiert und die European Banking Authority (EBA) hat am 31.10.2018 einen Final Report zum Umgang mit NPEs veröffentlicht. Die EBA-Guidelines zum Umgang mit NPEs sollen Ende Juni 2019 in Kraft treten.

Ziel der Guideline ist die nachhaltige Reduzierung von NPEs. Durch strategische Anwendung der Maßnahmen sollen gefährdete Kredite frühzeitig erkannt, bei Bedarf nachhaltig wertschonend abgebaut werden sowie die Effektivität der Maßnahmen gezielt bewertet werden können.

Ali Erbilgiç, (EBA) erläutert zunächst die zugrunde liegenden Prinzipien der Richtlinie.

Anhand der Immobilienmarktsituationen von Deutschland und Italien, stellt Andreas Faust, Experte für Risikomodelle bei der vdpExpertise GmbH, beispielhaft die Entwicklung von Erlösquoten und Abwicklungsdauern ausgefallener Immobilienfinanzierungen vor.

Abschließend berichtet ein Vertreter einer Pfandbriefbank über die Anwendung der Guideline im Tagesgeschäft aus Sicht der Kreditwirtschaft.

Die Vorträge finden teils in deutscher, teils in englischer Sprache statt. Der Workshop endet mit einem leichten Lunch mit Gelegenheit zu Austausch und Networking.

Anmelden
Veranstaltungsort:
Steigenberger Hotel Metropolitan
Poststraße 6
60329 Frankfurt am Main
Referenten: Ali Erbilgiç, European Banking Authority (EBA); Andreas Faust, vdpExpertise GmbH
Leitung: Wolfgang Kölberer, Verband deutscher Pfandbriefbanken (Berlin / Brüssel)
Downloads:
vdpPfandbriefAkademie © 2017