Immobilienbewertung im ländlichen Raum: Spezielle Rechte und Belastungen in Abtl. II des Grundbuches

Berlin 7. November 2018 von 09:30 bis 16:30

In Abteilung II des Grundbuches eingetragene Rechte Dritter können erhebliche Auswirkungen auf die Wertermittlung belasteter Grundstücke haben. Immobiliengutachter müssen daher den Umfang solcher Rechte und Belastungen genau einschätzen können, um das Beleihungsobjekt sachgemäß bewerten zu können. Bei der Bewertung von Immobilien im ländlichen Raum gibt es häufig einige Besonderheiten im Vergleich zu Grundstücken in stärker verdichteten bzw. städtischen Gebieten. In dem Tagesseminar gehen wir daher insbesondere auf Spezialfälle aus dem landwirtschaftlichen Bereich ein, wie z.B.  Photovoltaik- und Windkraftanlagendienstbarkeiten, Naturschutz, Ökopunkte, Altenteile bzw. Leibgedinge.

Die Referenten Dipl.-Ing. agr. Christian Bödecker und Rechtsanwalt Hartmut Kehlert zeigen Ihnen Fallkonstellationen und Lösungsansätze aus der Praxis und gehen u.a. auf folgende Fragestellungen ein: Wie gehen Sie mit lebenslangen Wohnrechten um? Wie werden Anlagen zur Erzeugung regenerativer Energien im Markt- und Beleihungswert behandelt? Und welche Naturschutzauflagen sind möglicherweise zu beachten?

Das Tagesseminar richtet sich insbesondere an Immobiliengutachter und ist als Weiterbildung i.S.d. HypZert mit einem Tag anerkannt.

 

Veranstaltungsort:
Hotel Meliá
Friedrichstraße 103
10117 Berlin
Zielgruppe: Immobiliengutachter
Referenten: Christian Bödecker, AgriWert, Lehrte; Rechtswanwalt Hartmut Kehlert, Hamburg
Downloads:
vdpPfandbriefAkademie © 2017