MiFID II: Systematische Internalisierung und Transparenz im OTC Anleihehandel sowie weitere pfandbriefrelevante Aspekte

Berlin 14. April 2016 von 09:30 bis 16:30

Im Rahmen der MiFID II Novelle befasst sich die vdp-Geschäftsstelle mit den Themen Systematische Internalisierung sowie der Vor- und Nachhandelstransparenz im non-equity Bereich. Im Fokus stehen insbesondere die Auswirkungen auf den bisherigen OTC Anleihe- bzw. Pfandbriefhandel. Da es sich um gänzlich neue Regelungen handelt und die Details auch noch nicht feststehen, ist es aktuell schwer die Folgen für die Praxis abzuschätzen. Aus diesem Grund wurde am 14. April 2016 ein Seminar zum Thema „Systematische Internalisierung und Transparenz im OTC Anleihehandel sowie weitere pfandbriefrelevante Aspekte“ von der vdpPfandbriefAkademie durchgeführt. Die Agenda sah vier Themenblöcke vor: Systematische Internalisierung im non-equity Bereich, Vor- und Nachhandelstransparenzpflichten im OTC-Anleihehandel sowie weitere pfandbriefrelevante Aspekte von MiFID II. Die Referenten waren erfahrene Mitarbeiter von KPMG, welche zu ihren Themen ausführlich dozierten. Es wurden jeweils der Rechtsrahmen beleuchtet sowie Fragen zur praktischen Umsetzung diskutiert. Es gab zwischen den Vorträgen und zum Abschluss intensive Diskussionen.

Veranstaltungsort:
Hotel Maritim proArte
Friedrichstr. 151
10117 Berlin
Referenten: Sascha Tamim Asfandiar, Verband deutscher Pfandbriefbanken (Moderator); Philipp Fraydl, KPMG Consulting; Stefano Hartl, KPMG Consulting; Henning Brockhaus, KPMG Law; Andres Prescher, KPMG Law.
Leitung: Sascha Tamim Asfandiar (LL.M.), Verband deutscher Pfandbriefbanken e.V.
Downloads:
vdpPfandbriefAkademie © 2017